Die GJF
Japanologentage
Aktivitäten und Projekte
Forschung & Lehre
Stellen, Praktika, Stipendien

Japanologische Stellenangebote (3)


Quelle, Datum

| Ausschreibungstext


J-STUDIEN
07.05.2024

In der Abteilung Japanologie der Universität Tübingen ist zum 1. September 2024 die Stelle einer/s

Akademischen Mitarbeiterin/Mitarbeiters (Postdoc)
(m/w/d, E 13 TV-L, 100%)

befristet für die Dauer von zunächst 3 Jahren (bei positiver Zwischenevaluation des Projektes mit Aussicht auf weitere 3 Jahre) zu besetzen.

Die Postdoc-Stelle ist Teil der Emmy-Noether Nachwuchsgruppe „Das Japanische Alpine Kolonialreich: Eine transnationale Umweltgeschichte der „alpinen“ Landschaften Japans“ unter der Leitung von Jun.-Prof. Dr. Fynn Holm. Die Stelleninhaberin bzw. der Stelleninhaber soll das auf sechs Jahre ausgelegte Postdoc-Subprojekt „The Japanese Alpine Empire in Taiwan/Korea (1895-1945)“ eigenständig bearbeiten. Das Subprojekt sollte in einer Monografie und einem oder mehreren Artikeln münden. Weitere Informationen zur Emmy-Noether Nachwuchsgruppe im Allgemeinen und dem Subprojekt im Besonderen sind auf der Webseite der Abteilung zu finden.

Neben der Bearbeitung des Subprojektes fallen weitere Aufgaben im Rahmen der Nachwuchsgruppe an, wie etwa die Organisation von Workshops und einem Symposium, die Teilnahme an den Nachwuchsgruppenseminaren, die informelle Begleitung von Doktorierenden, die Ko-Editierung eines Sammelbandes und Öffentlichkeitsarbeit. Darüber hinaus wird die Bereitschaft für eine mehrmonatige Feldforschung in Ostasien erwartet.

Einstellungsvoraussetzung ist eine sehr gute Promotion in einem Bereich der Ostasienwissenschaften, Geschichte oder Kulturwissenschaften mit Asienfokus. Erwartet werden sehr gute Sprachkenntnisse in Englisch und Japanisch, sowie im Idealfall Grundkenntnisse einer weiteren ostasiatischen Sprache (Chinesisch oder Koreanisch).

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Die Universität setzt sich für Chancengleichheit und Diversität ein. Die Universität strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen um ihre Bewerbung.

Für die Bewerbung sind folgende Unterlagen einzureichen:

  • Motivationsschreiben
  • Curriculum Vitae (inkl. die Angabe von mind. 2 Referenzen)
  • Liste mit Publikationen
  • Projektbeschreibung (ca. 3 Seiten). Legen Sie dar, wie Sie das Subprojekt mithilfe Ihrer eigenen Expertise bearbeiten und welchen Fokus Sie legen würden. Teil der Projektbeschreibung sollte auch ein realistischer Arbeitsplan für die sechs Jahre des Subprojektes sein.
  • 2 eigene Publikationen

Bitte richten Sie Ihre Unterlagen bis zum 3. Juni 2024 (als PDF-Datei per E-Mail) direkt an den Projektleiter Fynn Holm (fynn.holm@uni-tuebingen.de), der auch für Rückfragen zur Verfügung steht.

Die Einstellung erfolgt durch die Zentrale Verwaltung.

 

J-STUDIEN
26.03.2024
Online-Ausschreibungen
- Deutsch
- Englisch

The Institute of Modern Japanese Studies in the Faculty of Arts and Humanities of Heinrich Heine University Düsseldorf invites applications for two positions of

Research Associate or Postdoc (m/f/d)
(75,00 %, pay grade 13 TV-L))

to be filled on or before 1 October 2024. The employment is initially limited for a period of 3 years, with an option for prolongation. With reference to the Act of Academic Fixed-Term Contracts (Wissenschaftszeitvertragsgesetz – WissZeitVG), the positions are to facilitate the scientific qualification of the employees.


Your tasks:

The positions are part of a project funded by the German Research Foundation (DFG) on the topic of „Traditional Craft Industries and Their Markets in 21st Century Japan – Social and Economic (Re-) Organisation“. More detailed information on the project can be found on the website of the Institute of Modern Japanese Studies under the profile of Professor Harald Conrad. As part of the project, you will carry out extended field research in a Japanese crafts district either for a PhD dissertation or as part of your Postdoc research.

In addition to your own research, you will assist to a limited degree in the preparation of research events, projects, and applications for third-party funding.


Our requirements:

  • An excellent university degree (M.Sc. / M.A. / Magister / PhD) in the field of Japanese or Asian Studies with a focus on Japan
  • Applicants with a completed PhD can also be from a different field of the humanities or social sciences, but must have specific Japan-related expertise and experience
  • An excellent command of Japanese and English
  • Prior experience of living in Japan for a minimum of 6 months
  • Willingness to conduct 10-months’ field research in Japan as part of a coordinated research effort (DFG-financed)
  • Knowledge of or strong interest in economic sociological approaches

The pay scale grouping will be, depending on the personal qualification of the applicant, up to pay grade 13 TV-L.

Heinrich Heine University Düsseldorf aims at increasing the percentage of employed women. Applications from women will therefore be given preference in cases of equal aptitude, ability and professional achievements unless there are exceptional reasons for choosing another applicant. Applications from persons with severe disabilities or those of equal status according to Book IX of the German Social Code (SGB – Soziales Gesetzbuch) are encouraged.

Your contact person in case of questions is Prof. Dr. Harald Conrad; email: harald.conrad@hhu.de; phone number: +49 (211) 81 / 11693.

Please submit your application documents (Motivation letter, CV, certificates #& transcripts, contact details of one referee, copy of master or doctoral thesis) citing reference no. 108-24.3-1 until 15.05.2024 preferably by email to bewerbungen-modjap@hhu.de or in writing to:
   Heinrich Heine University Düsseldorf
   Faculty of Arts and Humanities
   Institut für Modernes Japan, Geb. 24.21.04.64
   Attn. Frau Viola Schürmanns
   Universitätsstr. 1
   40225 Düsseldorf

Please do not submit application materials in folders and be sure to send copies only, as documents will not be returned (they will be destroyed after the selection procedure has been completed).