Die GJF
Jahrestagungen
Forschung & Lehre
Stellen, Praktika, Stipendien

Japanologische Stellenangebote (4)


Quelle, Datum

| Ausschreibungstext


 

J-STUDIEN
04.12.2018

Online-Ausschreibung

The German Institute for Japanese Studies (DIJ) in Tokyo, which is part of the Max Weber Foundation (MWS) – German Humanities Institutes Abroad, is seeking applicants to fill a project position planned to start on 1 March 2019 (subject to approval of the project and its corresponding budget) for a

Post-Doctoral Research Fellow

We invite applications from researchers studying historical or contemporary issues in the Pacific region with a focus on Japan. Applicants should hold a completed Ph.D. degree at the time of the application. They must be fluent in Japanese and English and either have Japanese nationality or otherwise be in possession of Japanese working visa.

The position will form part of the project “Streams of Knowledge: Processes of Entanglement and Disentanglement in the Pacific Area.” This is a joint project carried out in cooperation with the German Historical Institutes in Moscow and Washington, their branch offices in Vladivostok and Berkeley, and the MWS Research Group at the National University of Singapore.

The position is planned for the 3-year period of the project, from 1 March 2019 to 28 February 2022.

The DIJ offers competitive salaries and a generous benefits package, is an equal opportunity employer and a family-friendly workplace.

Individuals interested in this position are invited to send their cover letter and CV in English to director@dijtokyo.org, together with a short description of their envisioned project no later than January 15, 2019.

Director Prof. Dr. Franz Waldenberger
Deutsches Institut für Japanstudien
German Institute for Japanese Studies

 

J-STUDIEN
27.11.2018

Online-Ausschreibung

Die Universität Duisburg-Essen sucht am Campus Duisburg in der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften, Fachgebiet „Moderne Ostasienstudien“ (MOAS) eine/n

wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiter an Universitäten (Entgeltgruppe 13 TV-L)

Ihre Aufgabenschwerpunkte:

  • Vollumfängliche Organisation des BA-Studiengangs „Moderne Ostasienstudien“
  • Betreuung der auslandsbezogenen Komponenten des BA-Studiengangs BA MOAS
  • Betreuung von Gaststudenten / IN-EAST Welcome Center

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (mind. Master) mit Ostasienbezug
  • Deutsch auf muttersprachlichem Niveau
  • Sehr gute Englischkenntnisse
  • Gute Kommunikationsfähigkeit in einer ostasiatischen Sprache
  • Aufenthalt in Ostasien von mindestens einem Jahr

Besetzungszeitpunkt: schnellstmöglich

Vertragsdauer: unbefristet

Arbeitszeit: 50 Prozent einer Vollzeitstelle

Bewerbungsfrist: 21.12.2018

Die Universität Duisburg- Essen verfolgt das Ziel, die Vielfalt ihrer Mitglieder zu fördern (s. http://www.uni-due.de/diversity).

Sie strebt die Erhöhung des Anteils der Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

Frauen werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter i. S. des § 2 Abs. 3 SGB IX sind erwünscht.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Abschlusszeugnisse tertiärer Bildungseinrichtungen, Angaben zu Aufenthalten in Ostasien, Nachweise über Sprachkompetenzen, Arbeitszeugnisse) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 731-18 an Frau Maren Mertens, Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Gesellschaftswissenschaften, 47057 Duisburg, E-Mail: maren.mertens@uni-due.de.

Informationen über die Fakultät und die ausschreibende Stelle finden Sie unter:
https://www.uni-due.de/in-east/
https://www.uni-due.de

 

J-STUDIEN
01.10.2018

Am Institut für Japanologie, Zentrum für Ostasienwissenschaften, Universität Heidelberg, ist zum 1. April 2019 eine Stelle als

Akademische/r Mitarbeiter/in

befristet zu besetzen.

Die Stelle wird bevorzugt an promovierte Bewerber/innen vergeben (dann im Umfang von 100%); falls die Promotion noch nicht abgeschlossen ist, ist auch eine Beschäftigung im Umfang von 50% möglich.

Aufgaben:

Es handelt sich um eine dem Institut zugeordnete Stelle, so dass die/der Stelleninhaber/in sich an den im Institut anfallenden Aufgaben in Forschung, Lehre, Studienberatung, Betreuung der Auslandsaufenthalte und Selbstverwaltung beteiligt. Die Lehrverpflichtung beträgt 4 SWS (100%) bzw. 2 SWS (50%); die Lehre fällt in den Bereich der Geschichte Japans von der Ur- und Frühgeschichte bis zur Zeitgeschichte.

Voraussetzungen zur Einstellung sind:

  • ein mit der Promotion, dem Master oder dem Magister abgeschlossenes Hochschulstudium der Japanologie
  • sehr gute Kenntnisse der japanischen Schriftsprache auch in ihren historischen Formen
  • ein Forschungsschwerpunkt im Bereich der japanischen Geschichte Bereitschaft zur Entwicklung gemeinsamer Forschungsvorhaben.

Die Vergütung erfolgt nach E 13, TV-L.

Wir freuen uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen. Bitte fügen Sie eine Skizze des laufenden oder geplanten Promotions- oder Postdocvorhabens und eine Liste bisher abgehaltener Lehrveranstaltungen bei. Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis zum 17. Dezember 2018, vorzugsweise per E-Mail (in einem einzigen PDF-Dokument), an imke.veit-schirmer@zo.uni-heidelberg.de.

Nähere Auskünfte erteilt auf Wunsch: Prof. Dr. Hans Martin Krämer, Institut für Japanologie, Zentrum für Ostasienwissenschaften, Universität Heidelberg, Akademiestr. 4–8, 69117 Heidelberg; hans.martin.kraemer@zo.uni-heidelberg.de.

Wir bitten um Verständnis, dass eingegangene Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt.

 

J-STUDIEN
12.11.2018

Online-Ausschreibung

2 PhD-Positions (13 TV-L; 65%)

DFG-funded Research Project, “Reeducation Revisited: Transnational and Comparative Perspectives on the Post-World War II Period in the US, Japan, and Germany”, Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg

The departments of American Studies and Japanese Studies at FAU Erlangen-Nürnberg are pleased to invite applications for two three-year PhD-positions (13 TV-L; 65%). Successful candidates will join the new DFG-funded research project “Reeducation Revisited: Transnational and Comparative Perspectives on the Post-World War II Period in the US, Japan, and Germany,” starting April 1, 2019.

The deadline for applications is December 20, 2018.

PhD Project 1: Reeducation and the American Way of Life: Women’s Magazines in the Post-World War II-Period in the US and abroad (Germany, Japan)

PhD Project 2: Reeducation and Cultural Identity in Ryūkyū/Okinawa (1945-1972)

Successful applicants will:

  • conduct research in archives and libraries in Japan and the USA,
  • analyze historical, fictional and non-fictional texts and sources (official documents, newspapers, literature),
  • work on their own topics pertaining to the overall project and write a PhD thesis under the supervision of the project leaders,
  • edit publications and the project’s website/blog,
  • assist with administrative and organizational matters.

Requirements:

  • A degree in American Studies and/or Japanese Studies with a distinct focus on Cultural and/or Media Studies,
  • Interest in critical approaches in Literary, Media, and Cultural Studies (i.e. Gender Studies, Postcolonial Studies),
  • General openness to transnational and comparative approaches (Germany, Japan, USA),
  • Excellent command of English and Japanese.

In its pursuit of academic excellence, FAU is committed to equality of opportunity and to a proactive and inclusive approach, which supports and encourages all under-represented groups, promotes an inclusive culture, and values diversity.

Candidates should submit their application (cover letter, CV, transcript of records/de­gree certificate) together with a research proposal (5 pages) as a PDF file to Dr. Katharina Gerund (katharina.gerund@fau.de), Prof. Dr. Heike Paul (heike.paul@fau.de), and Prof. Dr. Fabian Schäfer (fabian.schäfer@fau.de) by December 20, 2018.